Tipps zum privaten Autoverkauf

Auto geerbt? Darauf sollten Sie achten.

Malte Satow

von Malte Satow

6. Juni 2019

abracar / Ratgeber / Auto geerbt? Darauf sollten Sie achten.

Der Tod eines Familienmitgliedes, einer guten Freundin oder des Ehepartners sind tragische Ereignisse und gerade zu dieser schweren Zeit gibt es wichtigere Themen, als sich um den Nachlass zu kümmern.

Haben Sie ein Auto geerbt und wollen dieses schnell verkaufen? Wir von abracar übernehmen den kompletten Verkauf des Autos und Sie brauchen sich um nichts Weiteres zu kümmern.*

Erbschaftsteuer

Ist auch ein Fahrzeug Teil des Erbes, so weiß man oft nicht sofort was man damit anfangen soll. Will man das geerbte Fahrzeug weiter nutzen, meldet man es ab oder verkauft man es doch lieber? In allen Fällen sind einige Punkte zu beachten, damit ein reibungsloser Ablauf gewährleistet wird. Denn auch wenn man sich womöglich mit dem Thema nicht befassen will, ist es wichtig vorgegebene Fristen einzuhalten.

Festzuhalten ist, dass jegliches Fahrzeug ein Wertgegenstand ist und somit in der Vermögensberechnung der Erbschaftsteuer beinhaltet wird, unabhängig davon, ob man das Auto weiter nutzen oder verkaufen möchte. Die Erbschaftsteuer ist dabei auf den gesamten Wert des Erbes zu entrichten. Die Höhe dieser ist abhängig vom Verwandtschaftsverhältnis des Erben zum Erblasser (wird ermittelt durch Einteilung des Erben in Steuerklassen) und des Gesamtwertes der Erbschaft.

Auto Erbe

Geerbtes Auto auf seinen Namen ummelden

Wenn man sich entscheidet das Fahrzeug selbst zu nutzen ist dies kein Problem, jedoch gilt es ein paar Aspekte zu beachten. Der erste Schritt sollte sein, schnellstmöglich die KFZ-Versicherung des Verstorbenen über das Erbe zu informieren. Dies sollte umgehend nach dem Todesfall passieren, da es ansonsten zu Komplikationen und möglichen Bußgeldern kommen könnte. Eine KFZ-Versicherung bezieht sich nicht auf eine Person, sondern auf ein Fahrzeug. Im Fall eines geerbten Autos, bleibt somit die KFZ-Versicherung trotz des Todesfalls zunächst weiter bestehen. Eine direkte Vertragsauflösung ist im Regelfall nicht möglich. Eine Ausnahme sind zusätzliche Teil- und Vollkaskoversicherungen, welche ohne Probleme kündbar sind. Nachdem die Versicherung in Kenntnis gesetzt wurde, kann man das Fahrzeug bei der Zulassungsstelle ummelden. Für die Ummeldung ist kein Erbschein notwendig, jedoch eine Bestätigung der Versicherung über die vorherige Kenntnisnahme des Erbes. Diese Bestätigung erhält man von der Versicherung in Form einer siebenstelligen eVB-Nummer.

Nach der Ummeldung kann es passieren, dass sich die monatlichen Kosten der KFZ-Versicherung ändern, da der individuelle Versicherungsbetrag abhängig von unfallfreien Jahren (sogenannte Schadenfreiheitsklassen) ist. Wenn man mehrere Jahre unfallfrei sein Auto nutzt, sammelt man Schadenfreiheitsklassen und somit senkt sich sein persönlicher Versicherungsbeitrag. Hat nun der Verstorbene mehrere Schadenfreiheitsklassen gesammelt, ist es für Sie eventuell möglich diese zu übernehmen. Dabei gilt die Faustregel: Für jedes Jahr, in dem Sie eine gültige Fahrerlaubnis besitzen, bekommen Sie eine Schadenfreiheitsklasse des Erblassers angerechnet. Angenommen der Erblasser konnte 25 Schadenfreiheitsklassen sammeln und Sie besitzen bereits seit 15 Jahren Ihren Führerschein, werden Ihnen folglich 15 Schadenfreiheitsklassen angerechnet.

Geerbtes Auto verkaufen

Für den Autoverkauf eines geerbten Autos können viele Gründe ausschlaggebend sein. So gefällt einem möglicherweise das Modell nicht, man verbindet zu viele Erinnerungen mit dem Fahrzeug oder man besitzt bereits ein eigenes Auto und braucht kein Zweites. Falls Sie überlegen Ihr geerbtes Auto zu verkaufen, aber nicht wissen wie viel es wert ist, können Sie hier direkt und kostenlos den Fahrzeugwert ermitteln lassen.

Wenn man sich sicher über den Verkauf des geerbten Autos ist, sollte man es vermeiden das Fahrzeug zuvor auf seinen Namen umzumelden. Denn dadurch wird man als zusätzlicher Halter eingetragen, was bei anschließendem Verkauf zu einer Wertminderung des Autos führt. Anders als für die Ummeldung des Autos, ist der Erbschein für den Autoverkauf unbedingt nötig. Dieser zeigt dem Käufer an, dass man tatsächlich die Befugnis hat das Auto zu verkaufen. Zusätzlich muss man im Besitz der folgenden Dokumente:

  • Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil 1)
  • Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil 2)
  • Inspektionscheckheft
  • Prüfbericht der letzten Hauptuntersuchung
  • Erbschein

Nach dem erfolgreichen Autoverkauf muss sich der Käufer innerhalb von einem Monat um eine neue KFZ-Versicherung kümmern. Ein neuer Vertrag kann dabei mit demselben oder einem anderen Anbieter abgeschlossen werden.

handshake-4011416 1920

Sonderfall Erbgemeinschaft

Etwas komplizierter ist der Autoverkauf, wenn das Erbe unter mehreren Personen aufgeteilt wurde und eine sogenannte Erbgemeinschaft vorliegt. Nach § 2033 Abs. 2 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) dürfen einzelne Miterben nicht allein über geerbte Wertgegenstände entscheiden. Dies bedeutet, dass jede Erbpartei im Vorfeld einem Autoverkauf zustimmen muss, erst daraufhin kann das Auto verkauft werden.

Sonderfall finanziertes Auto

Einen weiteren Sonderfall bildet ein geerbtes Auto, welches mithilfe eines Kredites finanziert wird. Generell werden jegliche Besitztümer aber auch sämtliche Schuldverhältnisse des Erblassers an den Erbnehmer übertragen. Dies gilt auch für noch ausstehende Finanzbeträge des Autos, welche der Erbnehmer daraufhin entrichten muss. Der Weiterverkauf des finanzierten Autos ist dennoch möglich.

Dabei gibt es generell zwei unterschiedliche Vorgehensweisen. Sie können Ihr Fahrzeug vorab auslösen, sodass Ihnen der Brief zugesendet wird. Alternativ haben Sie die Möglichkeit mit Ihrer Bank Rücksprache zu halten und sich eine Vollmacht ausstellen zu lassen. Die Vollmacht ermöglicht dem Käufer Ihr Fahrzeug von der Finanzierungsbank auszulösen und den Fahrzeugbrief direkt zu erhalten

Sonderfall geleastes Auto

Ein weiterer Sonderfall liegt dann vor, wenn das geerbte Auto geleast ist. Dabei ist ein direkter Autoverkauf im Normalfall nicht möglich, außer man zieht es in Betracht das geleaste Auto freizukaufen und es somit in seinen persönlichen Besitz zu bringen.


Unser Tipp Eine Generalvollmacht kann bereits vor dem Tod einer Person von dieser ausgestellt werden. Diese ermächtigt dem Bevollmächtigtem alle wichtigen Entscheidungen im Namen des Vollmachtgebers zu treffen. Darunter zählt auch der Verkauf des Autos. Auf eine exakt und korrekt ausgeführte Form der Vollmacht ist dabei zu achten. Wir empfehlen daher die Generalvollmacht notariell beglaubigen zu lassen.


abracar hilft beim Verkauf des geerbten Autos

Der Verkauf eines geerbten Autos bedeutet mehr Aufwand durch zusätzliche Bürokratie für Sie und dass in einer Zeit der Trauer, in der man sich mit so einem Thema nicht auseinandersetzen möchte. Hinzu kommen die weiteren Anstrengungen, die ein Autoverkauf im Allgemeinen mit sich bringt. Das Vergleichen von Autohändlern, das Handeln oder auch das eigene Inserieren auf Verkaufsplattformen.

Wenn Sie Ihr geerbtes Auto zu einem hohen Preis verkaufen möchten, aber Sie der Aufwand und die Unsicherheit eines privaten Verkaufes abschreckt, sind Sie bei abracar genau richtig. abracar ist Deutschlands größter Fahrzeugvermittler von Gebrauchtwagen. Wir kümmern uns um den gesamten Verkaufsprozess und die Vermarktung Ihres Autos, sodass Sie nur noch abwarten müssen, bis wir einen seriösen Käufer für Sie gefunden habe. Durch unseren Service profitiert nicht nur der Verkäufer, sondern auch der Käufer. Das erreichen wir durch kompetente Beratung und dem abracar-Käuferschutz, welcher aus unabhängigen Gutachten der Fahrzeuge, einer gratis Garantie sowie der sicheren Bezahlung über abrapay, besteht.

Interesse geweckt? Dann starten Sie jetzt in wenigen Klicks den stressfreien Verkauf Ihres geerbten Autos.


Malte Satow

Malte Satow

Auto-Enthusiast und Spezialist für alle Themen rund um das Elektroauto.


Tags:

Geerbtes Auto verkaufenAuto geerbtAbracarAuto verkaufen

Fahrzeug
Welches Auto möchten Sie bewerten?