Wie 2 Gründer den Gebrauchtwagenmarkt umkrempeln

Malte Satow

von Malte Satow

21. Juni 2019

abracar / Ratgeber / Wie 2 Gründer den Gebrauchtwagenmarkt umkrempeln

Haben Sie schonmal versucht ein Auto zu verkaufen? Was harmlos klingt, ist vielmals mit soviel Stress verbunden, dass es Kennern schon beim bloßen Gedanken daran die Haare im Nacken aufstellt. Es geht schon los mit der Frage nach dem richtigen Preis des Fahrzeugs. Welche Ausstattung sollte für den Verkauf hervorgehoben werden? Und kaum ist das Auto online, füllt sich das Postfach mit penetranten Nachrichten. Dazu kommt das Telefon oft kaum noch zur Ruhe. Ein Problem das dank der Gründung von abracar der Vergangenheit angehört. Mit abracar gibt es einen neuen Weg das Auto zu verkaufen, der es möglich macht den Gebrauchten direkt - und somit zum höchstmöglichen Preis – an Privat zu verkaufen und das zuverlässig und ohne Stress. Orhan Sebastian Series-A

Vom Problem zur innovativen Lösung

Als sich Sebastian Jost und Orhan Köroglu während ihrer Arbeit in der Star-Up-Schmiede der Allianz kennenlernen, kennen beide aus eigener Erfahrung nur zu gut den schmerzhaften Prozess des Autoverkaufs. Sie beschließen einen neuen Weg zu gehen und erarbeiten unermüdlich ein innovatives digitales Konzept für den verstaubten Gebrauchtwagenhandel.
Zu diesem Zeitpunkt bieten sich dem Autobesitzer im Prinzip nur zwei Möglichkeiten seinen alten Boliden an den Markt zu bringen. Die klassische Variante ist dabei der Gang zum Autohändler. Der Gebrauchte ist so erstmal schnell weg, die Abwicklung übernimmt meist unkompliziert der Händler. Leider erhält man bei dieser Verkaufsvariante nicht den Höchstbetrag. Die Autos müssen vom Händler mit Marge an den Endnutzer weiterverkauft werden, um auch ein Geschäft zu machen. So ist beim Ankauf ein Abschlag von 25% zum Marktpreis keine Seltenheit. Einige online Plattformen wie Mobile.de und Autoscout bieten dem Autobesitzer alternativ die Möglichkeit eigenhändig an private Interessenten zu verkaufen. Durch den Direktverkauf an den Endabnehmer bleibt dem Verkäufer so meist mehr Erlös als beim Händler. Der private Gebrauchtwagenverkauf ist aber auch mit erheblichem Aufwand verbunden. Der Prozess kostet viel Zeit und Nerven. Ermitteln des Preises, fotografieren, inserieren, telefonieren und dann noch mit Fremden feilschen. So wundert es nicht, dass auch in digitalen Zeiten immer noch 90% der Gebrauchtwagen offline gehandelt werden. Es gibt also zwei etablierte Verkaufswege für das Auto, mit jeweils erheblichen Nachteilen und Unsicherheiten. Als Antwort auf dieses Dilemma, erwecken die beiden Hessen Jost und Köroglu schließlich 2016 ihr Konzept zum Leben und gründen das Start-up abracar: ein Service, der es jedem ermöglicht sein Auto ohne Aufwand zu verkaufen – und das ohne Abstriche beim Verkaufserlös einzugehen. abracar befreit den Autobesitzer von dem Ärger, der Arbeit und dem Risiko des privaten Verkaufs. Als einziger Anbieter am Markt steht abracar dabei auf der Seite des Verkäufers, denn: abracar bekommt eine erfolgsabhängige Provision und das erst wenn der Verkauf perfekt ist.
Die zwei Tech-Unternehmer erkannten, dass der größtenteils analog betriebene Gebrauchtwagenmarkt großes Potenzial für eine Verbesserung der Nutzererfahrung durch einen digitalen Service bot. Daher war die Strategie von Anfang an die Verknüpfung technologischer Innovationen mit der persönlichen Betreuung und Erfahrung durch Automobil Experten.

So funktioniert der Service von abracar

abracar schafft es dabei eines der größten Probleme auf dem Gebrauchtwagenmarkt zu lösen: das mangelnde Vertrauen und die fehlende Sicherheit beim Autoverkauf. Als Vermittler sorgt abracar für rechtssichere Verträge, Bezahlmethoden und ein erfahrener Automobilkaufmann steht dem Verkäufer mit Rat und Tat zur Seite. Dem Käufer bietet abracar Transparenz durch ein detailliertes KFZ-Gutachten zum Zustand des Autos und Sicherheit durch eine 60-Tage Garantie auf das gekaufte Auto.

Der Service von abracar lässt sich mit ein paar Klicks komplett online in die Wege leiten. Ein intelligenter Preisalgorithmus bietet die Möglichkeit einer kostenlosen Fahrzeugbewertung und ermöglicht jedem Autobesitzer den tagesaktuellen Wert seines Autos zu ermitteln. Die Beauftragung von abracar erfolgt dann in ein paar Klicks online. Danach erfasst ein unabhängiger Kfz-Gutachter den genauen Zustand des Autos in einem Gutachten und erstellt professionelle Fotos. Sobald die Daten bei abracar eingegangen sind, beginnt die Vermarktung des Autos. Es werden Inserate auf parallel auf mehreren Verkaufsportalen erstellt und diese prominent hervorgehoben. Sobald ein passender Interessent gefunden ist, wird der Autobesitzer benachrichtigt und es kommt zur Autoübergabe.


„Durch die gezielte Auswahl von seriösen Käufern benötigen wir im Schnitt nur 1,3 Besichtigungen pro Autoverkauf“ - Sebastian Jost, Geschäftsführer und Gründer von abracar


abracar heute

Heute, bereits zwei Jahre nach Gründung, ist abracar als größter Fahrzeugvermittler auf dem deutschen Gebrauchtwagenmarkt etabliert. Zu den Mitarbeitern im Münchner Büro gehört ein umfangreiches Entwickler-Team, aber auch erfahrene Automobilexperten, die sich um den persönlichen Kundenkontakt kümmern. Das pflegen eines persönlichen Kundenkontakts ist den beiden Gründern besonders wichtig. „Für unsere Kunden sind hohe Summen im Spiel. Ein persönlicher Ansprechpartner sorgt dafür, dass nichts schief gehen kann“ meint Jost.

Wie konnte abracar innerhalb kurzer Zeit so erfolgreich werden? „Die direkte Ausrichtung auf den Kunden ist unser Erfolgsrezept“, so Jost. Denn anders als bei anderen Anbietern, behält bei abracar stets der Autobesitzer das letzte Wort bei seinem Auto.

Weitere Besonderheit bei abracar: wenn der Kunde während des Verkaufsprozesses nicht zufrieden mit dem Service von abracar ist oder sein Auto doch nicht mehr verkaufen will, ist das kein Problem. Eine Stornierung ist kostenlos möglich.

Pläne für die Zukunft

Die ersten Jahre von abracar waren durch ein extrem hohes Wachstum gekennzeichnet, so wird abracar dieses Jahr in die Top 30 der Deutschen Gebrauchtwagenhändler aufsteigen. Dieses Wachstum möchten die Gründer weiter ausbauen und so noch mehr Menschen einen reibungslosen Autoverkauf zu ermöglichen. 2019 kommt die Expansion in die Nachbarländer Österreich und Frankreich. Ebenfalls will abracar Vorreiter für technologische Innovationen auf dem Gebrauchtwagenmarkt bleiben. Bereits jetzt werden 19% aller Autoverkäufe bei abracar über das eigene bargeldlose Verkaufssystem „abrapay“ abgewickelt. Auch in Zukunft sollen auf diese Weise mehr und mehr Prozesse bei abracar automatisiert und vereinfacht werden – auf der kontinuierlichen Suche nach dem perfekten Service für den Autoverkauf.


Malte Satow

Malte Satow

Auto-Enthusiast und Spezialist für alle Themen rund um das Elektroauto.


Tags:

abracarautoverkaufrevolution